Aktuelles


Ist der Gänsesäger ein Brutvogel im Siegtal?

Ein Artikel von Manfred Hinterkeuser aus der Zeitschrift CHARADRIUS.
Hier geht's zum Artikel Gänsesäger im Siegtal.

Windkraft in Windeck möglich ??????

Hier die aktuelle Progress-Studie zur Windkraft von einem renommierten Institut. Untersucht wurden u.a. die Kollisionsraten von Greifvögeln.
Darüberhinaus möchte ich Sie auf den dazu passenden Artikel über den Rotmilan in der Süddeutschen Zeitung hinweisen.

Springkrautbekämpfung an der Sieg - eine niederschmetternde Bilanz 2015

Die Stellungnahme des RBN Windeck zur Springkrautbekämpfungsaktion finden Sie unter diesem Link.
Stellungnahme des RBN

Gebietsforum für das Teileinzugsgebiet der Sieg - Thema u.a. Bekämpfung der Herkulesstaude vom November 2013

Das Länderübergreifende Gebietsforum für das Teileinzugsgebiet der Sieg fand am Dienstag, den 19. November 2013, bei der Bezirksregierung Köln in Köln statt. Alle Vorträge finden Sie in unter diesem Link.
Vorträge der Forumsveranstaltung

RBN-Windeck zum Thema Windkraftanlagen vom Dezember 2013

Der RBN-Windeck hat sich für Windkraftanlagen in der Gemeinde Windeck ausgesprochen und sich an der gemeinsamen Vorprüfung möglicher Standorte beteiligt.
Die Beachtung des Artenschutzes und die notwendige Ausweisung von Konzentrationszonen für Windkraftanlagen dürfen sich nicht ausschließen, sondern sind miteinander zu verbinden. Die weltweite Klimasituation verlangt neue Handlungsoptionen, Kompromisse und Denkmuster.
Mit einem Jahr Verspätung liegt jetzt endlich der neue Leitfaden der Landesregierung zur Umsetzung des Arten- und Habitatschutzes bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen in Nordrhein-Westfalen vor.
Leider hat der Leitfaden keine Rechtsverbindlichkeit, im Gegensatz zu einem richtigen Erlass. Nähere Informationen siehe hier:
NRW Leitfaden für Arten und Habitatschutz

1. Juli 2013

++++ RBN Windeck +++ AKTUELL +++ AKTUELL ++++

RBN erwirbt den Steinbruch in der Mittel

Nähere Informationen siehe Flyer: pdf (94 kB)

+++++++++ Chance 7 gibt Einblicke in seine Arbeit +++++++++


Information und Einblick in die Arbeit von Chance 7

Methoden und Ergebnisse zur Erfassung von Tier- und Pflanzenarten
Wo "wohnt" die Gelbbauchunke?
Wie wird das Vorkommen des "Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläulings" - einer seltenen Schmetterlingsart - untersucht?
Diese und andere Fragen werden im Rahmen von mehreren naturkundlichen Exkursionen beantwortet, zu denen das Team von ,chance7', dem Naturschutzprojekt des Rhein-Sieg-Kreises, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in den kommenden Wochen einlädt.

Die Exkursionen führen in die so genannten Kerngebiete des Projektes, in denen zukünftig bestimmte Lebensräume sowie gefährdete Tier- und Pflanzenarten gefördert werden.
Das Vorkommen dieser ,Zielarten', die Untersuchungsmethoden und geplante Maßnahmen werden an praktischen Beispielen erläutert.

Die erste Führung findet am 22. Juni 2013 im unteren Pleistal in Sankt Augustin/Niederpleis statt, bei der Amphibien und Vögel wie Gelbbauchunke, Neuntöter und Schwarzkehlchen auf dem Programm stehen.

In einer weiteren Exkursion am 6. Juli 2013 werden die Tier- und Pflanzenarten in Windeck-Dreisel vorgestellt.
Neben Heuschrecken und Pflanzen werden hier insbesondere Schmetterlinge und die spezielle Lebensweise der ,Wiesenknopf-Ameisenbläulinge' erläutert.

Weitere Führungen sind für die kommenden Monate und das Jahr 2014 geplant.

Nähere Informationen zum Naturschutzprojekt chance7 finden Sie im Internet unter www.chance7.org.
Chance 7 ist Bestandteil eines Bundesförderprogramms.
Ziel des Förderprogramms "chance.natur" des Bundesamtes für Naturschutz ist es, herausragende Bereiche des Naturerbes in Deutschland durch gezielte Maßnahmen langfristig zu erhalten und zu entwickeln.

Im Rhein-Sieg-Kreis sollen ab 2011 bis voraussichtlich 2023 auf rund 12.000 Hektar Fläche zwischen Siebengebirge und Sieg vor allem Weinbergsbrachen, Obstwiesen, extensiv genutztes Grünland, Heide und Feuchtwiesen sowie der Waldumbau und die natürliche Waldentwicklung gefördert werden.

Dazu wird es spezielle Förderangebote an die Bewirtschafter oder Eigentümer der Flächen geben. Die Teilnahme am Programm, das sich speziell an Private richtet, ist freiwillig.

Derzeit befindet sich das Projekt noch in der Planungsphase, die Anfang 2014 abgeschlossen sein wird.
Der soll sich eine Umsetzungsphase bis ca. 2023 anschließen.

Dies ist eine Information des chance7-Projektbüros.

Dr. Patrick Leopold - - Grontmij GmbH - - Ressortleiter Landschaft & Ökologie
Emil-Schüller-Straße 8 - - 56068 Koblenz - - Deutschland

Kontakt:
T +49 261 30439-31
M +49 163 3043900
F +49 261 30439-22
E patrick.leopold(at)grontmij.de
W www.grontmij.de




Letzte Aktualisierung:  18.01.2017