Aktuelles


Wanderung im Naafbachtal

Siehe: Einladung

Wanderund der Biostadion des Rhein-Sieg-Kreises

Wanderung "7 auf 1 Streich" im Siebengebirge

Lust auf viel Natur und Bewegung? Die Biologische Station im Rhein-Sieg-Kreis bietet traditionell die beliebte Tour "7 auf 1 Streich" an. Dahinter verbirgt sich eine Wanderung zu den bekanntesten Bergen des Siebengebirges.
Da Wolkenburg und Lohrberg gesperrt sind führt unsere Route über Drachenfels, Schallenberg, Geisberg, Löwenburg, Ölberg, Wasserfall, Rosenau, Nonnenstromberg und Petersberg.
Die Streckenlänge beträgt 22 km, die Anstiege summieren sich auf ca. 1.000 m. Unterwegs erfahren die Teilnehmer viel über Natur und Geschichte. Unterwegs werden wir auch eine Schafherde der Biologischen Station besuchen und uns Interessantes vom Schäfer Timm Freymann berichten lassen. Eine Anmeldung ist erforderlich.


Termin: Samstag, den 18. Mai 2019, 9.00 Uhr (ganztägig)

Treffpunkt: Königswinter, Eingang Nachtigallental

Mitbringen: Wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk, Getränke und Verpflegung (da keine Einkehr vorgesehen ist)

Teilnehmer: Erwachsene und Jugendliche (geübte Wanderer)

Höchstteilnehmerzahl: 30 Personen

Dauer: ganztägig

Leitung: Dr. Dieter Steinwarz (Diplom-Biologe), Biologische Station im Rhein-Sieg-Kreis e.V.

Anmeldung: Telefon 02243-847906 oder unter
steinwarz@biostation-rhein-sieg.de

RBN Windeck beteiligte sich an den Aktionstagen "Gemeinsam gegen die Herkulesstaude"

Mit sechs geflüchteten Jugendlichen beteiligte sich der RBN Windeck am 6. April an den gemeinsamen Aktionstagen gegen die Herkulesstaude in Rosbach an der Sieg.



Dr. Richard Grothus von der Gemeinde Windeck führte in die Bekämpfung der Herkulesstauden ein. Die 17 aktiv Mitwirkenden stachen vom Lidl-Parkplatz in Rosbach bis fast zur Autobrücke über die Sieg die zahlreichen jungen Herkulesstauden mit der Wurzel aus.



Eine weitere Aktion ist am 27.. April und am 11. Mai geplant.
Interessierte Mitwirkende melden sich bei: Hans-Heiner Heuser, Tel.: 02292/1219

Insektenfreundliche Pflanzen

In der Anlage eine Liste von Pflanzen für den Garten, Vorgarten und sonstige Flächen. Die Insekten freuen sich !
Siehe: Insektenfreundliche Pflanzen

Keine Steine in den Vorgärten

Hier geht's zum Beitrag des RBN.

Apfelbaumsterben durch Misteln

Ein Bericht des Vereins der deutschen Pomologen zum Apfelbaumsterben durch Mistelbefall.
Hier geht's zum Artikel des deutschen Pomologenvereins.

Natur und Naturschutz - HEUTE

Ein Artikel von Hubert Sumser - Vorstandsmitglied RBN, AK Botanik.
Hier geht's zum Artikel Natur und Naturschutz - HEUTE.

Drastischer Rückgang der Insektenpopulationen

Die Ortsverbände Windeck und Ruppichteroth des RBN unterstützen die Forderungen der Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen.
Hier der offene Brief an die Ministerpräsidentin und den Umweltminister des Bundeslandes NRW.
Offener Brief Rueckgang Insektenpopulationen.

Ist der Gänsesäger ein Brutvogel im Siegtal?

Ein Artikel von Manfred Hinterkeuser aus der Zeitschrift CHARADRIUS.
Hier geht's zum Artikel Gänsesäger im Siegtal.

Jugend und Naturschutz

Umwelt und Natur sind der Jugend wichtig. Sowohl das Umweltbundesamt als auch die von Greenpeace beauftragte Leuphana Universität Lüneburg kommen zu dem Schluss, dass Jugendliche den Schutz der Natur und ein nachhaltiges Wirtschaften befürworten. Und auch die Jugendstudie, die Shell inzwischen zum 17. Mal in Auftrag gegeben hat, stellt fest: Für Jugendliche sind Umwelt, Natur und Nachhaltigkeit wieder wichtiger geworden. Die Shell-Studie erkennt gar eine politisch interessierte Jugend "im Aufbruch".

Das Auenweidenprojekt des BUND

Extensive Dauerbeweidung auf naturnaher Weide
Auenweidenprojekt.

Baden und Kanu fahren auf Sieg und Agger

Wer die Natur um Sieg und Agger vom Wasser aus genießen möchte, kann das unter bestimmten Voraussetzungen mit Kanu, Ruder- oder Schlauchboot tun. Da an den Ufern und im Wasser viele selten gewordene Pflanzen und Tiere leben, sind die Flüsse und die sie umgebende Natur in hohem Maße schützenswert. Um ein möglichst reibungsloses Mit- und Nebeneinander von Natur und Mensch zu gewährleisten, gibt es deshalb Regeln für den Umgang mit der Natur an Sieg und Agger. Die Regeln für den Wassersport finden Sie hier oder in den betreffenden Landschaftsplänen beziehungsweise -verordnungen der jeweiligen Naturschutzgebiete. Bootsanlagestellen an Sieg und Agger sind mit Schildern gekennzeichnet. Im Allgemeinen ist es verboten, in der Sieg und in der Agger zu baden, zu tauchen sowie Eisflächen zu betreten oder zu befahren. Hiervon ausgenommen sind die "Gewässernahen Erholungsbereiche". Baden ist in jedem Freilandgewässer zudem mit natürlichen Gefahren verbunden. Die Einhaltung der allgemeinen Baderegeln sollte selbstverständlich sein. In den "Gewässernahen Erholungsbereichen" sind das Grillen, offenes Feuer, Zelten und laute Musik verboten.
Weitere Informationen.




Letzte Aktualisierung:  30.06.2018